Offene Behindertenarbeit (OBA)

Menschen mit Behinderung ist es oftmals nicht möglich an Freizeitangeboten teilzunehmen.
Die Offene Behindertenarbeit (OBA) bietet speziell auf die Wünsche der Menschen mit Behinderung abgestimmte Freizeit- und Bildungsangebote an. Bei gemeinsamen Freizeitaktivitäten begegnen sich behinderte und nichtbehinderte Menschen, lernen sich kennen und sammeln neue Erfahrungen. Neue Fähigkeiten werden entdeckt und ausgebaut, die Lebenswelt erweitert und die Selbstständigkeit unterstützt. Geselligkeit, Erholung und Freude stehen dabei im Vordergrund.

Teilnehmen können Menschen, die im westlichen Landkreis Erlangen-Höchstadt leben. Das Angebot richtet sich an Menschen mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung sowie sinnesbeeinträchtigte und chronisch kranke Menschen.

 

Was macht die OBA?
Wir organisieren verschiedene Freizeit- und Begegnungsangebote, wie zum Beispiel:

  • Discos (z.B. im Jugendhaus rabatz oder im E-Werk, Erlangen)
  • Ausflüge (z.B. in die Fränkische Schweiz, Freizeitpark, Fußballstadion, Bowling)
  • Kulturelle Veranstaltungen (z.B. Kinobesuch, Museum)
  • Sportliche Unternehmungen (z.B. Wandern, Schwimmen, Go-Kart fahren)
  • Mehrtägige Freizeiten und Urlaubsreisen (z.B. Türkeifreizeit, Nordseefreizeit)

Es finden außerdem verschiedene Kurse statt, wie zum Beispiel:

  • Trommeln
  • Kochen/Backen
  • Nordic-Walking
  • Snoezelen
  • Kegeln
  • Malen/Basteln

Die Angebote finden nachmittags und am Wochenende statt. Das Programmheft erscheint zwei Mal im Jahr.

 

Wo finden die Angebote statt?
Die regelmäßigen Bildungsangebote finden in den Einrichtungen der Lebenshilfe oder in öffentlichen Räumen statt. Ausflüge und Unternehmungen werden bewusst in die „Öffentlichkeit“ geplant, um Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung zu ermöglichen.


Anmeldung und Teilnahme
In jedem Programmheft befindet sich ein Anmeldebogen. Dieser muss bis zum jeweiligen Abgabedatum bei den Offenen Hilfen eingegangen sein. Die Teilnahmegebühr ist im Programmheft bei dem jeweiligen Kurs oder Ausflug zu finden.

Bei Vorliegen eines Pflegegrades fällt eine geringere Teilnahmegebühr für Eintritte und Fahrtkosten an, denn wir rechnen die Betreuung direkt mit der Pflegekasse über die Verhinderungspflege §39 SGB XI ab. Sofern der Anspruch auf Verhinderungspflege ausgeschöpft ist, kann der zur Verfügung stehende Anspruch der Kurzzeitpflege (806 €) auf die Verhinderungspflege übertragen werden. Wir unterstützen Sie gerne bei der Antragstellung. Ebenso stehen monatlich 125 € als Entlastungsbetrag zur Verfügung.

 

 

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Für die Betreuung in der OBA sind wir auf engagierte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewiesen, die Menschen mit Behinderung unterstützen und begleiten möchten. Dies bietet für Schülerinnen und Schüler (ab 16 Jahren), Auszubildende, Studierende und andere Interessierte eine Möglichkeit, sich sozial zu engagieren. Erfahrung mit Menschen mit Behinderung ist in der OBA nicht zwingend erforderlich, da im Team gearbeitet wird.

Aufgaben für Ehrenamtliche sind z.B.:

  • Betreuung und Versorgung der Menschen mit Behinderung
  • Freizeit- und Bildungsangebote so schön wie möglich zu gestalten
  • bei Bedarf pflegerische Tätigkeiten übernehmen


Ehrenamtliche erhalten:

  • Begleitung und Qualifizierung durch hauptberufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • eine steuerfreie Aufwandsentschädigung
  • regelmäßige Helferschulungen
  • Erfahrungen, neue Kontakte und viel Spaß

 

Die Offene Behindertenarbeit wird gefördert vom Bezirk Mittelfranken und dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.

 

 

OBA-Programm Winter 2019/2020

Kontakt

Offene Behindertenarbeit (OBA)

Steggasse 12

91074 Herzogenaurach

Telefon: 09132 / 78 10-184

Telefax: 09132 / 78 10-181

E-Mail:   oh(at)lebenshilfe-herzogenaurach.de

Hier finden Sie uns